Musescore Add on for Hamburg Music Notation

Sehr geehrte Professoren Jahnk und Langner,

herzlichen Dank für die Einladung zur Teilnahme an ihrer Fachtagung. Noch rechtzeitig vor ihrer Fachtagung
haben der Programmierer Robert Ipach, der Physiker Harry Schreiber und ich das Addon Für die freie Notations Software MuseScore 3 für die Hamburger Musiknotation, https://hamburgmusicnotation.com/ fertig gestellt und stellen sie öffentlich zur Diskussion und als Entwicklungsdatei im Rahmen von MuseScore zum Download bereit. Mit nur einem Klick ist es möglich, alle vorhandenen Schlüssel der traditionellen Notation in dem von mir entworfenen Generalschlüssel darzustellen, der die Lesbarkeit und Erlernbarkeit von Musik erheblich erleichtert.

Unter folgenden Link und mit folgenden Anleitungen kann an der Alpha-Version mitgearbeitet werden.
https://github.com/robertipach/MuseScore/releases/tag/v3.0.1-hmnAlpha.4
Dort gibt es etwas weiter unten den Link „MuseScore3-HMN.zip“. Die neue Version sollte insgesamt stabiler laufen als die alte.
 Nachdem man das heruntergeladene zip-Archiv entpackt hat, findet sich die ausführbare Datei „MuseScore3.exe“ im Verzeichnis „bin“.

Die Umschaltung der Notennamen-Anzeige findet sich im Menü: „Bearbeiten > Einstellungen“, dann auf dem Reiter „Partitur“.

Im Menu “Werkzeuge” gibt es eine Anzeige “Toggle Hamburg Musik Notation”. Dort kann man zwischen normaler und Hamburg Musik Notation wechseln.

Der gesamte Brief steht auch auf meiner website.  https://hamburgmusicnotation.com/

Vielleicht gelingt es ja damit, den Analphabetismus bezüglich der Musik zu beseitigen und das Spielen von Musikinstrumenten zu erleichtern, ohne den Charakter der westlichen diatonischen Musik zu verändern. Gleichzeitig wird das musikalisches Spektrum dadurch erweitert, das alles mathematisch berechenbar abläuft, zum Beispiel das Transponieren und Spielen von seltenen Tonarten erleichtert wird, auch die Lesbarkeit von Noten auf Hilfslinien. Ja es kann sogar Vierteltonmusik einfach notiert werden durch Anwendung eines Vorzeichens. Dieses alles gelingt durch Verbindung von Sopran- und Bassschlüssel sowie der Wahl von zwei verschiedenen Notenköpfen. Der ovale Notenkopf bleibt den weißen Tasten vorbehalten und für die schwarzen Tasten wird ein Kreuz als Notenkopf gewählt. Diese beiden Notenkopfformen sind in jeder gebräuchlichen Notationssoftware vorhanden. Wir fordern die Schwarmintelligenz dazu auf, an der Vervollkommnung unseres Addons mitzuarbeiten.

Am Freitag werde ich bei ihrer Fachtagung anwesend sein. Vielleicht gibt es ja sogar die Möglichkeit, ein paar Worte miteinander zu wechseln.

Bisher liegt die von mir entworfene Hamburger Musiknotation kommerziell als Addon der Musiksoftware Pizzicato vor, das von Arpegemusic hergestellt und vertrieben wird und dessen Designer und Programmierer, Domininique Vandenneucker, auch für MakeMusic programmiert. Er plant in diesem Jahr für das Programm eine neue Version zu erstellen.

In Erwartung der Fachtagung und der Hoffnung auf Ihr Interesse

verbleibe ich mit freundlichen Grüßen Christian Pörksen

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s